Lotto: Faszination und Kindheitserinnerungen (Sven, 42)

Lotto war für mich schon immer faszinierend. Als ich noch ein Kind war, ging meine Mutter stets in den Kiosk um die Ecke, um dort ihre Tipps anzugeben. Irgendwie war ich immer gespannt darauf, welche Zahlen sie als Nächstes wählen würde und der schönste Moment war dann, wenn ich immer die letzten drei Zahlen eines jeden Feldes bestimmen durfte. Dann kam das Warten auf die Ziehung und jedes Mal hatte man irgendwie vor Augen, dass die gewaltigen Summen die genannt wurden einem bald selbst gehören könnten. Das alles nur durch eine kleine Einzahlung, die sich um das Millionenfache erweitern konnte. Auch als Erwachsener bin ich dem Lottospielen treu geblieben und setze bis heute wöchentlich meine Tipps. Früher war ich bei jeder Ziehung dabei, heute setze ich nur noch auf Lotto am Mittwoch, dies hat sich einfach so ergeben.

Zum Kiosk gehe ich immer noch aber nicht mehr regelmäßig, denn es ist viel einfacher von Zuhause aus einen Tipp im Internet abzugeben. Hier bin ich Langem Stammkunde bei Tipp24.com habe mich aber auch schon bei anderen Anbietern versucht. Bei Lotto.de habe ich ebenfalls mehrere Einsätze getätigt und hin und wieder bin auch hier immer noch zu Gast. Dies hat keinen speziellen Grund, denn ich genieße hier einfach die Abwechslung und halte auch immer Ausschau nach anderen Angeboten, die eventuell auch noch ein Schnäppchen mit sich bringen. Dabei spiele ich die meiste Zeit von Zuhause aus, denn ich kann es einfach nicht leiden, auf einem Smartphone herum zu tippen, was dann auch wohl der Grund dafür ist, dass ich keines besitze. Hin und wieder setze ich auch mal einen Tipp aus dem Büro ab, aber dies ist in letzter Zeit eher selten geworden.

Ich verfolge dabei nicht immer den gleichen Ansatz bei der Strategie. Manchmal tippe ich in allen Blöcken die gleichen Zahlen und hoffe auf den Zufall. An anderen Tage nutze ich so verschiedene Zahlen wir nur möglich, um die Bandbreite an Möglichkeiten zu erhöhen. Systeme mit anderen habe ich auch schon gespielt, wobei ich hier sogar kleine Gewinne erzielen konnte, die zumindest meine Ausgaben wieder deckten. In der Regel tippe ich aber für mich selbst, denn ob am Bildschirm oder im Kiosk, es erinnert mich irgendwie an meine Kindheit. Für viele vielleicht keine gute Strategie, aber bin jemand, der sich zum Großteil noch auf sein Glück verlässt. Dabei halten sich meine Einsätze durchaus in Grenzen du, wenn ich es beziffern muss, dann liegen meine Ausgaben für Lotto im Monat bei etwa 35 Euro. Nur bei sehr großen Gewinnsummen gehe ich schon einmal mehr Risiko ein. Meine höchste Ausgabe in diesem Bereich lag dann auch bei 185 Euro, wobei mir dieser Tipp mit unterschiedlichen Strategien auch immerhin einen Gewinn von 2.200 Euro einbrachte. Dies war ein Vierer und daher gehe ich bei großen Beträgen immer etwas mehr in die Vollen.

Allerdings muss ich auf der anderen Seite auch sagen, dass mein höchster Verlust bisher bei rund 130 Euro lag. Alle Tipps auf diesen Scheinen waren negativ und brachten mir somit nichts ein. Danach habe ich für mehrere Wochen die Finger davon gelassen, allerdings gehört der Verlust Spielen eben dazu und ich wollte mir einfach nicht den Spaß verderben lassen.

Übrigens beteilige ich mich nicht nur am reinen 6 aus 49, sondern spiele auch andere Varianten wie die Euro Millionen oder den Eurojackpot. Auch hier konnte ich schon kleine Beträge gewinnen. Mein höchster Gewinn bei der Euro Millionen belief sich dabei auf stolze 1500 Euro. Diese habe ich dann in die Renovierung meines Arbeitszimmers gesteckt. Meine Frau ist ebenfalls eine Lottospielerin, sodass wir uns gerne auch zusammen einen Abend Zeit nehmen und unsere Chancen diskutieren. Dann werden gemeinsame Tipps abgegeben und wir warten dann zusammen gespannt auf das Ergebnis.

Meine Einzahlungen auf den Onlineplattformen tätige ich am liebsten über Paypal, sofern dieses verfügbar ist. Leider benutzen aber nicht viele Anbieter diesen Zahlungsdienst denn es gibt wohl Bestimmungen, dass Paypal nicht für Glücksspiel verwendet werden darf. Daher ist mein Favorit – ich mag altmodisch sein – immer noch die gute alte Lastschrift. Über eine Kreditkarte verfüge ich nicht und am Ende bin ich auch wirklich froh darüber, dass ich mich nie von meiner Bank dazu überreden lassen habe, einen entsprechenden Vertrag abzuschließen. Einige Male habe ich auch über Sofortüberweisung bezahlt, allerdings ist dieses System nicht wirklich nach meinem Geschmack, denn hier werden eine privaten Firma Einblicke in mein Konto gewährt. Daher halte ich lieber davon Abstand, schon aus dem Grund, dass ich nicht weiß, ob die Daten nicht wirklich noch auf anderen Wegen verwertet werden. Die Lastschrift ist für mich eine sichere Art meinen Vergnügen nachzugehen und ich finde es spielt auch wirklich keine Rolle, denn der Tipp ist sofort nachdem ich bestätigt habe eingegangen und ob die Buchung nun einen oder zwei Tage später erfolgt ist nicht von Belang. Sollte mal etwas schiefgehen und ein Tipp nicht korrekt gewertet werden, habe ich hier zumindest die Möglichkeit, mir das Geld sofort zurückzuholen.

Hin und wieder setze ich im Netz auch auf Sofort Lotterien, die mir einen schnellen Gewinn versprechen. Allerdings ist dies eher selten der Fall und ich habe auch noch nie eine der großen Summen für mich gewinnen können. Mein liebstes Spiel in diesem Zusammenhang ist Schiffe versenken, denn es ist so herrlich mit der Realität verknüpft, dass ich mich dem Charme dieses Angebotes nicht wirklich entziehen kann. Auch Bingo spiele ich hin und wieder wobei es mir gelungen ist, schon einmal 237 Euro zu gewinnen. Daher komme ich des Öfteren auch auf dieses Spiel zurück, vor allem dann, wenn die Jackpots nicht so attraktiv auf mich wirken.

Im Grunde ist es ein gutes Gefühl, wenn ich an das Lottospielen denke. Vielleicht sind es wirklich die Erinnerungen aus meiner Kindheit, aber ich denke eher, dass es doch der kleine Nervenkitzel ist, wenn am Mittwoch die Zahlen gezogen werden. Hier baut sich dann schon ein wenig Adrenalin auf, auch wenn man vielleicht nur 10 Euro investiert hat. Allerdings steht auch heute ja immer noch die Möglichkeit im Raum, dass man einen der großen Gewinne mit nach Hause nimmt und diese Chance möchte ich in keiner Weise missen. Sitze ich vor dem Computer und gebe dort meine Tipps ab, dann habe ich die vielleicht utopische Vorstellung, was ich bald alles mit meinem Gewinn anfangen werde. Aber ist es nicht grade das, was das Spielen ausmacht? Ich habe in meinem Leben nie übermäßig viel für Glücksspiel ausgeben und meide auch Spielhallen, denn hierin sehe ich keinen Sinn. Doch Lotto ist etwas, bei dem man die Chancen, so klein sie auch sein mögen, noch errechnen kann. Grade dieser mathematische Umstand reizt mich, vielleicht doch der eine von Millionen zu sein, der hier sind Glück finden kann.

Einen Ratschlag an andere kann ich auch geben. Wer tippt, der sollte nicht immer seine vermeintlichen Glückszahlen nehmen, sondern auch einfach mal will drauf lostippen. Die Wahrscheinlichkeit, einen Gewinn mit nach Hause zu nehmen ist höher, wenn die Bandbreite an Zahlen erheblich gestreut ist, denn der Computer wählt per Zufall aus und folgt dabei keinem System. Daher macht es meiner Meinung nach auch wenig Sinn, nach einem System zu tippen, denn die gleichen Zahlen die letzte Woche gefallen sind, können genauso das nächste Mal wieder auftauchen oder eben nie wieder.

 
Erfahrungsbericht verfasst von Sven, 42 Jahre, aus Aschersleben

Statt Lotto: Im Casino zocken!

ZockerErfahrungen.com empfiehlt:

   

www.888casino.com/de

* 88 Euro Willkommens-Bonus (keine Einzahlung notwendig)
* Sofort spielen (kein Download erforderlich)
* Sicher und fair spielen: 888 ist an der Börse von London kotiert
* Über 20 Millionen registrierte Nutzer können nicht irren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *